Wenn zwei sich finden: Platin und die Liebe

Liebespfand, Gabe des Herzens und mystisches Ewigkeitssymbol: Der Ring ist ein bedeutungsvolles Schmuckstück und besitzt eine besondere Aura. Ganz nah auf der Haut getragen, steht er für den Träger selbst im Mittelpunkt und unterstreicht jede Geste. Seine unendliche Kreisform weckte schon früh die Phantasie der Menschen und führte zu magischen Deutungen. Denn im beständigen Rund ohne Anfang und Ende erkannte man das Symbol für Ewigkeit und unlösbar Verbundenes. Deshalb wurde der Ring zum Schmuckstück der Liebenden und ist früher wie heute das schönste Unterpfand der Zusammengehörigkeit von zwei Menschen.

Platin: Symbol für Wertschätzung und Individualität

Das Sinnbild unvergänglicher Liebe findet sich verschlüsselt wieder – zum Beispiel im Charisma kostbarer Werkstoffe. 96 Prozent aller Brautpaare wählen heute Trauringe aus wertvollen Edelmetallen. Vor allem Platin als das kostbarste aller Schmuckmetalle ist ein begehrtes Synonym für die Wertschätzung der Beziehung.
Diese Entscheidung fällt sehr bewusst: Die Paare lassen sich Zeit und beginnen schon viele Monate vor ihrem großen Tag sich ausgiebig zu informieren. Dabei begegnen sie den vielen Besonderheiten von Platin – jede ein Symbol für die gemeinsame Liebe. Denn Platin ist das reinste, seltenste und kostbarste aller Schmuckmetalle. Es verzaubert nicht nur durch seinen seidigen Schimmer, sondern auch durch die Summe einzigartiger Eigenschaften, die in Unvergänglichkeit, Exklusivität und Seltenheit gipfeln.

Platin: rein – selten – für immer

Seine innere Wahrheit stellt Platin durch unerreichte Reinheit unter Beweis: In der Regel hat Platinschmuck einen Reinheitsgrad von 95 %. Zum Vergleich: 18-karätiges Gold hat nur einen Reinheitsgrad von 75 %. Außerdem ist Platin so selten wie kein anderes Edelmetall. Platin kommt auf dieser Erde 35-mal weniger vor als Gold. Wie selten Platin ist, macht folgendes Bild deutlich: Würde man alles Platin der Welt in ein olympisches Schwimmbecken geben, so würde es kaum ausreichen, die Füße des darin Stehenden zu bedecken. Die Goldvorkommen der Welt hingegen würden mehr als drei Schwimmbecken füllen.

Dank seiner Dichte und seines Gewichts empfiehlt sich Platin als Begleiter für ein ganzes Leben: Es ist beständig und umfasst Edelsteine sicher und fest. Zwar ist selbst Platinschmuck nicht vor Tragespuren gefeit, dennoch bleibt Platin unverfälscht. Denn bei einem Kratzer wird das Metall nur seitlich verschoben, so dass es nicht an Volumen verliert. Selbst die Zeit kann seinem zauberhaften Schimmer nichts anhaben: Platin bleibt für immer schön und weiß – ein Symbol für das Unvergängliche.

Die Erneuerung eines Versprechens: die zweiten Eheringe.

Nicht nur die junge, auch die beständige Liebe findet sich in diesen Charakteristiken wieder. Eine glückliche langjährige Ehe wird gerade in einer Zeit der Schnelllebigkeit hoch geschätzt.

Für viele Paare ist die dauerhafte Zweisamkeit daher ein Anlass, sich voller Freude noch einmal zueinander zu bekennen. Immer öfter unterstreichen dies neue, schmückendere und aufwändigere Ringe. Sie sind Zeichen einer glücklichen Ehe und der Zusammengehörigkeit – vielleicht gab es das Design zur Zeit der Hochzeit noch nicht oder man konnte sich die Wunschringe als junges Paar einfach nicht leisten.
Oft ist die Hochzeit der Kinder Anlass und Anregung für Eltern, noch einmal Eheringe miteinander zu tauschen.
Ein schöner Anlass, zu sagen: „Ich liebe dich“. Platin verleiht diesem Bekenntnis eine besondere Qualität. Denn in der Seltenheit, Reinheit, Stärke und unvergänglichen Schönheit von Platin spiegeln sich die Individualität und innere Stärke sowohl von jungen als auch von bewährten Beziehungen.